• 1
  • 2
  • Aktuelles
  • Bund und Land präferieren Variante B1

Aktuelles

Bund und Land präferieren Variante B1

Die Corona-Starre um die B31 neu ist offensichtlich überwunden. Das RP Tübingen hat am 24.04.2020 eine Pressemitteilung veröffentlicht, mit der Überschrift: B 31 neu: Bund und Land präferieren Variante B1 --> Link zur Pressemitteilung

Dieser Mitteilung ist zu entnehmen, dass sich die Verkehrsministerien in Stuttgart und in Berlin auf die Linie der Variante B1 verständigt haben, so wie es die Gutachter des RP TÜ vorgeschlagen haben. Uneinigkeit herrscht aber in der Dimension der neuen Straße. Während sich die Gutachter des Regierungspräsidiums und des Bundesverkehrsministeriums (BMVI) für einen 2-bahnigen, 4-streifigen Ausbau (RQ28) entschieden haben, behauptet unser grün geführtes Landesministerium weiterhin, dass eine 1-bahnige, 3-streifige Bundesstraße (RQ15,5/mit Gegenverkehr!) ausreichen würde. Unser Verkehrsminister in Stuttgart stützt sich dabei auf Aussagen und Gutachten der Naturschutz-Verbände. Dies entspricht in keinster Weise den Empfehlungen und dem sehr professionellen Gutachten der Planer, welches klar feststellt, dass nur die 2-bahnige, 4-streifige Straße die Verkehrssicherheit erhöht, für die Entlastung der Ortsdurchfahrten sorgt und der überregionalen Verbindungsfunktion der B31 gerecht wird.

Leider hatte unsere präferierte Trasse C1.1 keine Chance, was konkret daran lag, dass diese Variante zwischen Stetten und Ittendorf über eine gehörige Länge parallel zur bestehenden B33 verlaufen wäre. Genau dieser Umstand gilt aber auch für alle Varianten A mit Kombi-Variante A/B1. Wenn die bestehenden Bundesstraßen B31 und B33 weiter im Bestand bleiben sollten, würde das letztendlich 5 bis 6 Fahrstreifen in unmittelbarer Seeufer-Landschaft bedeuten. Deshalb bleibt logischerweise die Variante B1 als einzig möglicher Kompromiss übrig, was natürlich die Obstbauern und die Siedlung hart trifft. Diese Variante gilt es nun in ihrer Verträglichkeit für alle Betroffenen in kritischen Punkten der Trassenführung noch nachzubessern in den Bereichen Immenstaad/Ruhbühl, den landwirtschaftlichen Anbaugebieten und bei Stetten.

Hierzu würden wir Euch, liebe Mitglieder, darum bitten, Ideen und Anregungen zur Verbesserung der Trassenführung der B1-Variante zu sammeln und uns mitzuteilen. Ergänzend dazu arbeiten wir an der Erstellung eines Fragebogens für eine Mitglieder-Befragung zu mehreren Themenkomplexen. In dem Zusammenhang sei noch auf folgende Dokumente des RP verwiesen: Überblick zum Variantenvorschlag (PDF), Auszug aus dem Verkehrsgutachten zur Leistungsfähigkeit (PDF) und Variantenübersicht mit empfohlener Variante (PDF).

Wir von der BIB31neu sind für einen 4-streifigen Neubau auf einer optimierten Variante B1! Wichtig ist eine leistungsfähige Straße, die die Kapazität hat, den zunehmenden Lkw-Verkehr wie auch den Urlaubs- und Messeverkehr aufzunehmen.

Der Vorstand mit Dieter Kirchhoff und Heinolf Kielkopf